FC Bayern München ist Süddeutscher Meister der C-Junioren

Nach zuletzt zwei in Folge verlorenen Endspielen und einer langen Wartezeit von 31 Jahren hat es der FC Bayern München mal wieder geschafft, sich den Titel des Süddeutschen Meisters der C-Junioren zu sichern. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Finale setzte sich der Sieger der C-Junioren-Regionalliga Bayern nach Verlängerung gegen den Sieger der C-Junioren-Regionalliga Süd, Eintracht Frankfurt, durch und krönte damit eine überaus erfolgreiche Spielzeit 2021/2022.

 

 

Dabei erwischte die Eintracht vor ca. 300 Zuschauern in Mögeldorf (Nürnberg) den besseren Start. Die Hessen überstanden zunächst einige Bayern-Angriffe unbeschadet und erspielten sich dann ihrerseits zunehmend zwingende Tormöglichkeiten. So fiel das 1:0 für die Eintracht-Junioren in der 28. Spielminute auch verdient. In Folge eines Eckstoßes hatten die Frankfurter gleich mehrfach den Torschrei auf den Lippen, ehe Benjamin Dzanovic aus kurzer Distanz den erlösenden Führungstreffer erzielte und für Jubel unter den zahlreich mitgereisten Fans aus Hessen sorgte. Dass die knappe Führung dann aber auch zur Halbzeitpause noch Bestand hatte, hatte die Eintracht ihrem Torhüter Amil Siljevic zu verdanken, der unmittelbar vor Ablauf der ersten 35 Minuten mit einer tollen Parade einen Strafstoß entschärfen konnte.

Davon zeigten sich aber die Bayern nach dem Seitenwechsel unbeeindruckt. Sie drückten dem Spiel mehr und mehr ihren Stempel auf und belohnten sich schließlich in der 54. Minute mit dem Ausgleich. Felipe Chavez war für die Elf von Bayern-Trainer Stefan Meissner erfolgreich und stellte mit seinem Treffer die Uhren im Finale wieder auf Null. Anschließend drängten beide Teams weiter auf die Entscheidung in der regulären Spielzeit, die in der Nachspielzeit auch beinahe gefallen wäre. Doch mit einem sensationellen Reflex verhinderte Eintracht-Keeper Siljevic den nächsten Münchner Treffer und sorgte für staunende Gesichter unter den Zuschauern.

In der folgenden Verlängerung von 2 x 5 Minuten avancierte schließlich Can Paylan zum Matchwinner für den FC Bayern München. Mit einem sehenswerten Treffer vor der Strafraumgrenze brachte er seine Farben kurz vor Spielende erstmals in Führung und wurde anschließend unter einer roten Jubeltraube begraben. Die Eintracht warf zwar anschließend nochmals alles in die Waagschale und erspielte sich auch nochmals eine Gelegenheit zum Ausgleich. Da diese jedoch ungenutzt blieb, stand mit dem Schlusspfiff der FC Bayern München als neuer Süddeutscher Meister der C-Junioren fest.

Württembergische U15-Auswahl gewinnt SFV-Sichtungsturnier

Die Auswahl des Württembergischen Fußballverbandes hat das süddeutsche U15-Sichtungsturnier 2022 gewonnen, welches am 28./29.05.2022 an der Sportschule Grünberg ausgetragen wurde. Der Mannschaft von wfv-Coach Saban Uzun gelang es damit, die Dominanz des Hessischen FV zu brechen, der das Turnier in dieser Altersklasse zuletzt vier Mal in Folge für sich hatte entscheiden können.

Dass der Kampf um den Turniersieg äußerst spannend werden würde, zeichnete sich bereits im Verlauf der attraktiven und intensiven Aufeinandertreffen des ersten Spieltages ab. Mit den Teams aus Baden, Bayern und Württemberg wiesen nach Abschluss der ersten fünf Begegnungen gleich drei Mannschaften je vier Punkte auf und gingen somit hoffnungsvoll in den zweiten Turniertag.

Hier erspielten sich zunächst die Bayern mit einem 1:0-Sieg über die bis dahin punktgleiche Auswahl aus Baden den Matchball für den Turniersieg. Doch diesen vergab das von Michael Urbansky trainierte Team in seinem letzten Turnierspiel durch eine 0:2-Niederlage gegen die Elf aus Württemberg, die nun ihrerseits alle Trümpfe für den Turniersieg in der Hand hielt. Das anschließende Nachbarschaftsduell zwischen Baden und Südbaden endete ohne Sieger, was insbesondere auf Seiten der Badner für enttäuschte Gesichter sorgte, denn mit einem dreifachen Punktgewinn wäre die Siegertrophäe wieder in greifbarer Nähe gewesen. So aber folgte zwischen Württemberg und Hessen ein echtes Endspiel um den Turniersieg. Hierbei stand die hessische Auswahl um Trainer Christoph Liebich unter Druck, denn nach einem unglücklich verlaufenen ersten Turniertag hätte es zum Abschluss gegen Württemberg einen Sieg mit vier Toren Differenz für die erneute Titelverteidigung benötigt. Zwar war den Gastgebern der Glaube daran anzumerken, jedoch reichte es „lediglich“ zu zwei Treffern. Somit konnte sich Württemberg trotz seiner ersten Niederlage aufgrund der guten Tordifferenz vor den punktgleichen Mannschaften aus Bayern und Hessen (jeweils 7 Zähler) den Wanderpokal sichern.

 

Ergebnisse:

Hessen – Bayern                             1:1

Südbaden – Württemberg             0:3

Baden – Hessen                              4:1

Bayern – Südbaden                        2:0

Württemberg – Baden                   1:1

Hessen – Südbaden                      2:1

Bayern – Württemberg                 0:2

Südbaden – Baden                        1:1

Württemberg – Hessen                 0:2

 

Abschlusstabelle           

 

1. Württemberg                 6:3          7

2. Bayern                            4:3          7

3. Hessen                           6:6          7

4. Baden                            6:4          5

5. Südbaden                      2:8          1

 


1. FC Nürnberg und Karlsruher SC steigen in B-Juniorinnen-Bundesliga auf

Beim SV Leingarten (bei Heilbronn) wurden im Rahmen eines Tagesturniers am 28.05.2022 die beiden süddeutschen Aufsteiger in die B-Juniorinnen-Bundesliga zur Spielzeit 2022/2023 ermittelt. Als Meister ihrer Oberliga hatten sich der Karlsruher SC (Oberliga Baden-Württemberg), die MSG Gläserzell/Pilgerzell (Hessenliga) sowie der 1. FC Nürnberg (Bayernliga) für das Relegationsturnier qualifiziert und traten nun je zweimal gegeneinander an, um einer ohnehin schon erfolgreichen Saison mit dem Bundesliga-Aufstieg die Krone aufzusetzen.

Obwohl auch die MSG Gläserzell/Pilgerzell den zahlreichen Zuschauern guten Fußball bot und zeigte, dass man zurecht um den Aufstieg in die Bundesliga mitspielte, setzten sich am Ende die namhaften Vereine aus Nürnberg und Karlsruhe durch. Während die direkten Duelle der beiden Kontrahenten torlos endeten, konnten sie ihre Begegnungen gegen den hessischen Meister jeweils siegreich gestalten und feierten zum Abschluss des Tages ausgelassen den Aufstieg. Für den 1. FC Nürnberg bedeutet dieser Erfolg die Rückkehr in die höchste Spielklasse, wohingegen der Karlsruher SC in der Saison 22/23 erstmalig in der B-Juniorinnen-Bundesliga vertreten sein wird.

SSV Jahn Regensburg Meister der Futsal-Regionalliga Süd

Die Futsaler des SSV Jahn Regensburg, Deutscher Meister des Jahres 2017 und Deutscher Vizemeister 2020, sind Meister der Futsal-Regionalliga Süd 2022. In einem bis zuletzt spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Beton Boys München behielten die Oberpfälzer die Oberhand und nehmen nun an den Aufstiegsspielen zur Futsal-Bundesliga teil. Den Meistertitel machte der Jahn mit einem deutlichen Heimsieg am vorletzten Spieltag über den FC Deisenhofen perfekt und nahm anschließend die Meisterschale von Josef Janker (SFV-Spielausschuss) entgegen. Bei lediglich einer Niederlage aus seinen 18 Begegnungen drückte der SSV Jahn Regensburg der Saison 2021/2022 in der Futsal-Regionalliga Süd beeindruckend seinen Stempel auf und ging schlussendlich mit fünf Zählern Vorsprung auf die Konkurrenz ins Ziel. Damit gelang der Mannschaft um Spielertrainer Lucas Kruel zumindest teilweise Wiedergutmachung für die große Enttäuschung im Vorjahr, in dem man durch den Corona-bedingten Abbruch der Spielzeit abrupt aus den Bundesliga-Träumen gerissen wurde.

 

 

 

 

 

Dagegen muss sich der Gehörlosen-Sportverein Karlsruhe nach dreijähriger Zugehörigkeit aus der Regionalliga verabschieden. Profitierten die Badner in den beiden Vorjahren noch davon, dass durch die Pandemielage und deren Auswirkungen auf den Spielbetrieb der Abstieg aus der Futsal-Regionalliga Süd ausgesetzt wurde, schwanden die Hoffnungen auf den erneuten Klassenerhalt im Verlauf der Spielzeit 2021/2022 zusehends. Letztendlich betrug der Rückstand des GSV aufs rettende Ufer ganze elf Zähler, wodurch man sich im Karlsruher Lager früh auf den sich anbahnenden Abstieg einstellen konnte.

Als weiterer Absteiger steht der FC Deisenhofen fest. Zwar sicherten sich die Oberbayern am letzten Spieltag durch einen Heimsieg über den ASC Neuenheim noch Platz 7 in der Abschlusstabelle, welcher sportlich zum Klassenerhalt gereicht hätte. Doch frühzeitig hatte man sich beim FCD dazu entschieden, sich für die Saison 22/23 in der Futsal-Regionalliga Süd nicht mehr zu bewerben. In seinen fünf Jahren Zugehörigkeit zur Futsal-Regionalliga feierte der FC Deisenhofen einige Höhepunkte und landete – mit Ausnahme der nun beendeten Saison 2021/2022 – stets unter den Top 4 der Abschlusstabelle.

Vom Bewerbungsverzicht des FC Deisenhofen profitiert in erster Line der Aufsteiger Futsal Allgäu. Punktgleich mit dem FCD landeten die Allgäuer zum Abschluss ihres ersten Regionalliga-Jahres auf Rang 8, welcher nun zum Klassenerhalt und das damit verbundene zweite Regionalliga-Spieljahr reicht.

Mit dem ASC Neuenheim könnte ein weiterer Verein vom Rückzug des FC Deisenhofen profitieren. Die Futsaler aus Heidelberg werden intensiv mit dem SSV Jahn Regensburg fiebern, wenn der Regionalliga-Meister um den Aufstieg in die Bundesliga kämpft. Denn unter der Voraussetzung, dass der Jahn seine Meisterschaft mit dem Bundesliga-Aufstieg krönt, steigen zum Ende der Saison 21/22 lediglich zwei Mannschaften aus der Futsal-Regionalliga Süd in die darunterliegenden Spielklassen der Landesverbände ab. Somit könnte selbst Rang 9, den der ASC Neuenheim schlussendlich mit 15 Zählern auf der Habenseite belegte, noch mit dem Startrecht für die Regionalliga im folgenden Spieljahr 22/23 verbunden sein.

Meister Futsal-Regionalliga Süd 2022: SSV Jahn Regensburg Futsal